Eine Studie, welche von der Loro Parque Stiftung unterstützt, in Brasilien, Argentinien und Paraguay durchgeführt wurde, zeigt das die Taubenhals-Amazone in ihren natürlichen Vorkommensgebieten vom Aussterben bedroht ist.

Dieses Fazit wurde nach den Beobachtungen von Fachleuten gezogen, die 3133 Individuen zählten und schätzten, dass die wilde Papageienpopulation nicht 3950 Exemplare, in den drei Ländern, übersteigt – eine extrem niedrige Anzahl. Diese Spezies lebt vorzugsweise in Arakaryenwäldern, die immer weiter verkleinert, reduziert und zersplittet werden, was die Hauptursache für die schrumpfende Population dieser Papageienart darstellt.

Die Loro Parque Fundación (LPF) unterstützt verschiedeneProgramme zur Arterhaltung dieser gefährdeten Gattung. Sie kooperieren mit Amigo do Meio Ambiente (AMA) in Brasilien und Guyra Paraguay – ebenfalls Partner von BirdLife International – in Paraguay. Es ist äußerst wichtig, den Bestand weiter zu beobachten, um die Arterhaltungsprojekte anzupassen; 2015half die LPF bei einer Zählung der Spezies in ihren drei Ursprungsländern.

Das nächste Ziel der Loro Parque Stiftung bei dieser Arbeit ist es, den Druck menschlichen Handelns, welches den natürlichen Lebensraum bedroht, zu reduzieren. Aus diesem Grund entwickeln wir ebenfalls Projekte in direktem Kontakt zu Landbesitzern, Vereinen und Schulen. Die Stiftung hat ebenfalls ein Zuchtprogramm für die Taubenhals-Amazone initiiert, welches ebenfalls jedem Naturliebhaber erlaubt, diese seltene Art im Loro Parque, wahrzunehmen.

Mit dieser Aktion bestätigt die Loro Parque Stiftung sein konsequentes Engagement zur Erhaltung gefährdeter und vom Aussterben bedrohter Tierarten. Forschung und Schulung sind die Basis in der erfolgreichen Entwicklung und Umsetzung von Schutzprojekten – wie bereits 120 internationale Projekte der Stiftung, seit Gründung 1994, zeigen, welche bis heute mit 16 Millionen USD unterstützt wurden